Nachfrageverhalten und Prognoseverfahren (0 points)


Entscheiden Sie, welche Aussagen wahr und welche falsch sind:

  Ein Primärbedarf wird deshalb auch unabhängiger Bedarf genannt, weil er weder von unternehmensinternen noch -externen Faktoren abhängig ist.
  Da für Z-Produkte eine grundsätzlich stark schwankende Nachfrage vorliegt, wendet man ein stochastisches Verfahren zu Bedarfsprognose an.
  Ein deterministischer Bedarf kann einfacher prognostiziert werden als ein stochastischer, da dieser von verschiedenen Grössen abgeleitet werden kann.
  Durch die konstante Nachfrage der Produkte der X-Kategorie resultiert ebenfalls ein hoher Verbrauch dieser Produkte.
  Die Nachfrage lässt sich nach der Art des Kundenbedürfnisses und der Abhängigkeit ihrer Entstehung klassifizieren.
  Die Produktkategorien XYZ zeigen die Nachfragecharakteristiken der einzelnen Produkte.
  Der Tertiärbedarf zeigt den Bedarf an Betriebsmitteln, der bei der Verarbeitung des Sekundärbedarfs zu Endprodukten benötigt wird.
  Eine verbrauchsorientierte sowie eine stochastische Bedarfsermittlung sind dasselbe.
  Der Sekundärbedarf berücksichtigt alle Rohstoffe, Prüfteile etc. und ist wie der Primärbedarf ebenfalls unabhängig.

Das Buch kaufen ...

Cover IBWL 2013

Orell Füssli Verlag AG

6. Auflage, 2016,
1104 Seiten, gebunden,
mit vielen Grafiken und
Tabellen
CHF 98.00

ISBN 978-3-280-04142-0

Details ...

Link zu VWL-Online